Vereinsgeschichte

Vereinsgeschichte:

 

Vereinsgeschichte des TSV Wewelsfleth e. V. von 1949

 

verfasst von Gerhard und Ellen Tiedemann

 

Quellen:

TSV-Unterlagen, Chronik „50 Jahre TSV“, Chronik „750 Jahre Geschichte Wewelsfleth“

 

Der Turn- und Sportverein Wewelsfleth e. V. von 1949 bietet heute seinen Mitgliedern Fitness, Fußball, Taekwon Do, Tischtennis, Gymnastik, Turnen, Volleyball und ist ein fester Bestandteil des aktiven Gemeindelebens in Wewelsfleth.

Den zurzeit ca. 600 Mitgliedern stehen im Störstadion zwei Fußballplätze, ein Rasenvorplatz sowie eine Vereinshütte mit Grillplatz als sportlicher Treffpunkt zur Verfügung. Im Sportbereich der Mehrweckhalle laden viele Fitness- und Spielmöglichkeiten für alle Altersklassen zum Mitmachen ein.

Alles begann mit der offiziellen Gründung des Turn- und Sportvereins Wewelsfleth im April 1949. Gründungsväter des heutigen Vereins waren am 3. April 1949 Wilhelm Grunicke, Max Dibbern, Ekkehard Sachse sowie Hinrich Wenck, der auch der erste Vorsitzende des TSV Wewelsfleth wurde.

Aus alten Unterlagen geht jedoch hervor, dass bereits in den Jahren 1921 bis 1933 Faustball in Wewelsfleth gespielt wurde. Bekannt ist auch, dass in diesen Jahren bereits ein Spielmannszug mit 13-15 Mitgliedern existierte. Erste Bemühungen, sich als Verein amtlich registrieren zu lassen, datieren aus dem Jahr 1934 und 1936.

Während der Kriegsjahre kam dann jeglicher Sportbetrieb auch in Wewelsfleth zum Erliegen.

Der Verein bestand nach seiner Gründung 1949 aus ca. 35-40 Mitgliedern; die sportlichen Aktivitäten beschränkten sich auf drei Abteilungen: Feldhandball, Männerturnen sowie Frauen- und Kinderturnen.

Im Herbst des Jahres 1949 wurde unter der Leitung von Heinz Litzner und Franz Anscheit der Spielmannszug gegründet, der sich als Sparte dem Sportverein anschloss.

Vergleicht man die heutigen Mittel und vorhandenen Sportstätten mit den damaligen Möglichkeiten, so ist es kaum noch vorstellbar, unter welchen Bedingungen der Verein begann, seinen Sportbetrieb aufzubauen. Als Sportplatz diente ein Stück Weideland am Fielweg, das dem TSV per Pachtvertrag überlassen wurde. Noch im Gründungsjahr stellte der Landessportverband dem Verein dann 7.000,00 DM zur Verfügung, damit die Sportstätten (in Eigenleistung) erstellt werden konnten. Die Erd- und Planierarbeiten wurden vom damaligen Vorsitzenden und Vereinsmitgliedern mit Pferdegespannen, Schaufeln und Spaten in mühevoller Kleinarbeit verrichtet. Erst viel später in den 70er Jahren wurden eine Umzäunung und eine erste Flutlichtanlage installiert.

Die angrenzende Sporthalle wurde kurz nach der Vereinsgründung provisorisch aus Räumen eines ehemaligen Schweinestalles hergerichtet. Das Hallenfeld hatte eine Größe von 6 x 8 m, das sich jedoch mangels separater Abstellfläche durch die Unterbringung der Sportgeräte weiter verkleinerte.

Aus dieser Zeit berichtete man ebenfalls noch von einem einfachen Kuhstall am Alten Hafen, der dem Spielmannszug als Übungsort diente. Dieser Stall hatte eine Größe von ca. 48 qm und war natürlich nicht beheizt. Erst nach der Einweihung der Sporthalle am Fielweg im Jahre 1951 zogen auch die Spielleute des Spielmannszuges dorthin um.

Übungsabende der Turnabteilung fanden zuerst aus Mangel an geeigneten Räumen auf dem Saal der Gaststätte Schlüter statt, bis man dann in die Sporthalle am Fielweg einziehen konnte.

Aus diesen Schilderungen ist wohl deutlich erkennbar, mit welchem Idealismus und Improvisationstalent alle Beteiligten damals den Turn- und Sportverein Wewelsfleth unter schwierigen Bedingungen gründeten. Angesichts der geringen Mitgliederzahl und der beschränkten finanziellen Möglichkeiten eines Dorfvereins in der Nachkriegszeit stellten die  buchstäblich aus dem Nichts geschaffenen Rahmenbedingungen für einen Turn- und Sportverein eine große Gemeinschaftsleistung dar.

In den darauf folgenden Jahren wurde der Sportbetrieb immer weiter ausgebaut, die Anzahl der Mitglieder wuchs allmählich.

Ab 1969 war bereits die Damengymnastikgruppe aktiv, die ersten Übungsabende fanden noch in der Gastwirtschaft „Altes Fährhaus“ statt, ein Jahr später zog man dann um in den Fielweg.

Im Jahre 1971 wurde wieder Tischtennis gespielt im TSV, nachdem der Tischtennissport - 1953 ins Leben gerufen - in den 60iger Jahren gänzlich zum Erliegen gekommen war.

Zum Zeitpunkt des 25jährigen Jubiläums, das man 1974 feierte, betrug die Mitgliederzahl im TSV schon 275 Personen.

In diesem Jahr wurde auch das Kinderturnen wieder belebt.

Die Taekwon Do - Sparte gründete man im Jahr 1976.

Jetzt konnte man im Verein bereits das 300. Vereinsmitglied begrüßen.

Mit der zunehmender Mitgliederzahl trat natürlich auch eine positive finanzielle Entwicklung ein, die es dem TSV ermöglichte, erforderliche Anschaffungen zu tätigen, die vorher unmöglich waren.

Aufgrund der nun deutlich zunehmenden Enge und den ungünstigen Voraussetzungen in der kleinen Halle am Fielweg war den Verantwortlichen klar, dass die vorhandenen Sportstätten nur ein Provisorium sein konnten.

Erste Gedankenspiele sahen den Bau einer Mehrzweckhalle und eines Stadions vor; jedoch war man sich im Klaren darüber, dass eine Realisierung nicht allein durch den TSV und die Gemeinde Wewelsfleth erfolgen konnte.

Nach Bildung einer Bauträgerschaft, die sich aus der Gemeinde Wewelsfleth und dem Schulverband Wilstermarsch zusammensetzte, wurde nach intensiven Planungen 1978 der Bau einer Mehrzweckhalle beschlossen. Die Verantwortung für den Bau des Stadions lag jedoch beim TSV.

Richtfest der Mehrzweckhalle war im November 1980, zwei weitere Jahre vergingen bis zur endgültigen Fertigstellung. Festliche Einweihung war am 20. Februar 1982.

Am 14./15. August 1982 konnte der TSV dann auch das Störstadion mit einem Festakt eröffnen. Vorher waren in Eigenleistung durch den TSV über 600 m Zäune errichtet, 320 Pfähle gesetzt, 120 Gehwegplatten verlegt, viele Kubikmeter Sand und Zement verarbeitet worden. Hier wird deutlich, welche Mühen und Anstrengungen den Beteiligten über einen langen Zeitraum bis zur Eröffnung der neuen Sportstätten in Wewelsfleth abverlangt wurden.

Zuvor hatte man mittels einer Bürgerbefragung in Wewelsfleth den Namen für diese neue Sportstätte gefunden. Aus vielen Vorschlägen wurde schließlich die Bezeichnung „Störstadion“ als künftige Heimat für den TSV Wewelsfleth ermittelt.

Mit Inbetriebnahme der neuen Sportstätten in Wewelsfleth wuchs naturgemäß auch das Interesse an neuen Sportarten: die Volleyball-Sparte wurde 1982 ins Leben gerufen, neue Turn- und Gymnastik-Gruppen, z. B. das Mutter-Kind-Turnen 1982, das Seniorenturnen im Jahre 1986 fanden ihre Anfänge. Schon 1985 gründete man die Sparte Jazzgymnastik, aus der sich später die heutigen Fitnessgruppen entwickelten.

War die Mitgliederzahl im Jahre 1981 auf 400 Personen angestiegen, so betrug sie im Jahr 1986 bereits 500.

Mit Zunahme der Mitgliedsstärke machte sich auch ein Leistungsanstieg bei vielen Sparten bemerkbar. Großartig voran ging es beim Fußballsport, der sich schon früh aus der Sparte Handball Anfang der 50er Jahre entwickelt hatte. Hier erreichte die 1. Herrenmannschaft den größten Erfolg ihrer Vereinsgeschichte und stieg 1986 in die Bezirksliga auf; den Aufstieg in die gleich hohe Staffel schaffte die A-Jugend.

Die Taekwon Do - Sparte feierte Siege bei nationalen und internationalen Wettkämpfen, die Tischtennis-Sparte und ebenso die Volleyball-Mannschaften trugen mit großen Leistungssteigerungen zum erfolgreichen Vereinsleben bei.

Aufgrund der zahlreichen Fußballsparten beschloss man im Jahre 1986, einen zusätzlichen Sportplatz im Störstadion zu schaffen. Der fertig gestellte neue Platz wurde im Rahmen der 750-Jahr-Feier der Gemeinde Wewelsfleth am 13. September 1988 feierlich eröffnet.

Einen absoluten Höhepunkt erlebte der TSV Wewelsfleth schließlich 1989 im Jahr seines 40jährigen Bestehens. Neben Spielen der Herrenmannschaft gegen Blau-Weiß Berlin und dem Bundesligisten HSV veranstaltete der Spielmannszug das Kreismusikfest mit 350 Spielleuten.

Diese Ereignisse fanden in der Presse ein umfangreiches Echo und trugen dazu bei, dass sich der TSV Wewelsfleth über die lokalen Grenzen hinaus einen Namen machen konnte.

1995 pachtete der TSV Wewelsfleth ein Grundstück am Störstadion von der Kirchengemeinde Wewelsfleth, um engagierten Vereinsmitgliedern die Möglichkeit zu geben, Pläne für einen zusätzlichen attraktiven Treffpunkt für Sportler und auch für Zuschauer des TSV zu verwirklichen. In ideenreicher Handwerksarbeit wurde zielstrebig die heutige Vereinshütte von Vorstands- und Vereinsmitgliedern errichtet, die innerhalb einiger Jahre durch weitere Eigenleistungen um eine Grillhütte und einen Grillplatz erweitert werden konnte.

Im Jahre 1999 feierte der TSV Wewelsfleth sein 50jähriges Bestehen mit einem 3tägigen Fest auf dem Sportplatz und in der Mehrzweckhalle; das Kreismusikfest mit 12 beteiligten Zügen bildete einer der Höhepunkte dieser Jubiläumsfeier. Die Mitgliederzahl des Vereins war zwischenzeitlich auf über 700 Sportler angestiegen.

2009 konnte dann der TSV Wewelsfleth mit einer Präsentation aller Sparten und diversen Spielen für Jung und Alt im Störstadion sein 60jähriges Bestehen feiern.

Bis heute wird die Sportkameradschaft im TSV bei Geselligkeiten gepflegt: sei es auf Weihnachts- und Faschingsfeiern, bei Karibischen Nächten in der Sporthalle, bei den traditionellen Maifeuer-Veranstaltungen oder den Himmelfahrtsturnieren im Störstadion.

Durch die Aktivitäten des Vorstands, der Sport- und Übungsleiter, hauptamtlich oder ehrenamtlich, sowie freiwilliger Helfer konnte in all den Jahren wertvolle Arbeit in allen Sparten des TSV geleistet werden.

Großgeschrieben wird bis heute in allen Bereichen des TSV die Jugendarbeit.

Unterstützt wurde man in all den Jahren immer wieder durch großzügige Zuwendungen der Gemeinde Wewelsfleth als auch durch Spenden örtlicher Gönner und ansässiger Unternehmen.

Zu erwähnen gilt es hier, dass der TSV Wewelsfleth in den zurückliegenden Jahren immer auf eine gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde Wewelsfleth sowie anderen örtlichen und regionalen Vereinen zurückblicken kann.

Der Verein bietet allen Sportinteressierten ein großes Angebot an Breitensport: Neben Fußball-, Volleyball- und Tischtennisteams, die am Punktspielbetrieb teilnehmen, ist die Sparte Taekwon Do sehr erfolgreich. Diverse Gymnastik/Fitness-Kurse, wie Kinderturnen, Damen/Herren-Fitness, Drums Alive, Step-Aerobic etc. runden das umfangreiche Sportangebot des TSV Wewelsfleth ab.

Der TSV Wewelsfleth e. V. von 1949 entwickelte sich so über 60 Jahre zu einem Verein, der aus dem Gemeindeleben in Wewelsfleth nicht wegzudenken ist.

 

TSV-Vorsitzende seit Vereinsgründung bis heute

 

1.         Hinrich Wenck               1949-1951

2.         Hermann Szymanski     1951-1968

3.         Waldemar Nagel           1968-1970

4.         Bodo Horn                    1970-1971

5.         Heinrich Hansen           1971-1973

6.         Heinz Wessel               1973-1983

7.         Kurt Ries                      1983-1988

8.         Kurt Jochimsen             1988-1996

9.         Rudolf Papenfuß           1997-2004

10.       Olaf Jensen                  2004-2007

11.       Andrea Giese               2008-2009 (kommissarisch als 2. Vorsitzende)

12.       Detlef Bolten                seit 2009

 

.....

 






-Impressum-